Foto: Wernesgrüner

Agnes-Sofie Pasemann startet Ausbildung bei Wernesgrüner

Das Brauhandwerk liegt stets in Männerhänden? Keineswegs, beweist Agnes-Sofie Pasemann. Sie beginnt aktuell ihre Lehre bei der Wernesgrüner Brauerei im Vogtland. Die 21-Jährige hat sich beim Auswahlprozess gegen knapp 40 Mitbewerber durchsetzen können und neben Marian Fischer einen Ausbildungsplatz zum Brauer/Mälzer in der sächsischen Traditionsbrauerei ergattert. „Sie hat sich überdurchschnittlich fachkundig gezeigt und ihre Begeisterung und Eignung für dieses Handwerk auf sympathische Art deutlich gemacht. Sie kann zupacken und wird sich auch im männerdominierten Brauerhandwerk durchsetzen. Wir freuen uns, dass auch sie sich für uns entschieden hat“, so Dr. Marc Kusche, Geschäftsführer der Wernesgrüner Brauerei. Agnes-Sofie Pasemann kommt aus Wolfsburg und ist dort ehrenamtlich bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv seit sie zehn ist. Ihr dortiges Engagement will sie auch weiterhin aufrechterhalten – denn am Wochenende wird sie sicher noch häufig Freunde und Familie in der alten Heimat besuchen. Nach ihrem Abitur hat Pasemann für drei Monate Neuseeland bereist und sich relativ kurzfristig für die Ausbildung zur Brauerin und Mälzerin entschieden. „Das lief klassisch über drei Ecken: Der Sohn eines Arbeitskollegen von meinem Vater hat die Lehre begonnen und ich habe mir gedacht: «Warum nicht? Deine Lieblingsfächer in der Schule waren Naturwissenschaften, versuch es unbedingt! Hier in Wernesgrün kann ich alles für dieses spannende Handwerk lernen. Ich bin wirklich glücklich, dass es gerade hier geklappt hat“, so Agnes-Sofie Pasemann. Tatsächlich haben ihr Standort und Brauerei im doppelten Wortsinne „zugesagt“. Wernesgrüner hat nun seit acht Jahren wieder eine weibliche Auszubildende zur Brauer- und Mälzerin. Neben der handwerklichen Lehre im Vogtland besuchen sie und ihr neuer Kollege Marian Fischer das Berufliche Schulzentrum für Agrarwirtschaft und Ernährung in Dresden.

10.03.2016

Zurück